Mobile Anwendung zur Früherkennung von Zerebralparese

Die an der Ondokuz Mayıs University (OMU) entwickelte mobile Anwendung namens ADA ermöglicht mithilfe künstlicher Intelligenz eine Frühdiagnose von Zerebralparese bei Babys.

Im Technopark innerhalb der OMU, Fakultät für Gesundheitswissenschaften, Abteilung für Physiotherapie und Rehabilitation, Lehrerin Sema Gülmit seinem Team„Riskante Bewegungsanalyse von Neugeborenen mit ADA Machine Learning“ führte das Projekt mit Unterstützung von TÜBİTAK durch.

Die entwickelte mobile Anwendung meldet die Bewegungen von Neugeborenen, analysiert das Risiko für die Entwicklung einer Zerebralparese und stellt eine frühzeitige Diagnose.

Sie entwickelten eine mobile Anwendung zur Diagnose von Zerebralparese bei Neugeborenen.

Laut der schriftlichen Erklärung der OMU gab Gül an, dass die aus dem Antrag erhaltenen Daten eine Erfolgsquote von 92 Prozent bei der Diagnose von Zerebralparese aufwiesen.

Gül betonte, dass eine frühzeitige Diagnose der Zerebralparese, einer Stoffwechselerkrankung, die aufgrund von Sauerstoffmangel oder Blutungen vor, während oder nach der Geburt auftritt, äußerst wichtig sei und führte weiter aus:

„Wir haben gesehen, dass mehr als 10 Prozent der Babys auf der Intensivstation für Neugeborene Frühgeborene sind und mit vielen Risiken geboren werden. Weltweit kann eine Zerebralparese erst im Alter von 2 Jahren diagnostiziert werden und die Behandlung verzögert sich. Mit dieser Anwendung können wir eine Frühdiagnose einer Zerebralparese stellen. Die aus dem Antrag gewonnenen Daten „Wir melden dies den Familien und Ärzten der Babys. Auf diese Weise erhöht sich die Lebensqualität der Babys durch eine frühzeitige Behandlung und Rehabilitation.“

Sema Gul

„Anhand ihrer Bewegungen können wir feststellen, ob Babys eine Zerebralparese haben.“

Gül wies darauf hin, dass Zerebralparese die Bewegung beeinträchtigt und sagte:

„Mit der Frührehabilitation von Babys haben wir erkannt, dass wir gefährdete Babys, wenn sie eine Behinderung haben, in die am wenigsten behinderte Situation verwandeln und ihre Lebensqualität erheblich verbessern können. Darüber hinaus haben wir 2019 mit der Entwicklung einer mobilen Anwendung mit dem TUBITAK-Projekt begonnen, und im Jahr 2020 haben wir mit der Entwicklung einer mobilen Anwendung begonnen. Wir haben unser Unternehmen im Technopark im Bereich Intelligenz gegründet. Seit 2020 analysieren wir Babybewegungen mit künstlicher Intelligenz und untersuchen, ob gefährdete Babys an Zerebralparese leiden. Mit dieser fast vier Jahre dauernden Studie mit einer Erfolgsquote von 92 Prozent konnten wir feststellen, ob die Bewegungen von Babys mit Zerebralparese zusammenhängen oder nicht. „Wenn die Anwendung mit einer frühen Diagnose beginnt, können Familien ihr Leben mit minimaler Behinderung und maximaler Lebensqualität fortsetzen.“

Gül betonte, dass Aufklärung und Rehabilitation bei Zerebralparese wichtig seien, und sagte: „Wenn ein Baby nicht frühzeitig diagnostiziert wird, entsteht ein Problem, wenn festgestellt wird, dass es weder gehen noch sitzen kann. Es wurde festgestellt, dass es mit 2 Jahren an Zerebralparese litt.“ Jahre alt . Jahre alt, und mit dem späten Beginn des Prozesses erhielt das Baby eine späte Rehabilitation. Grobes Greifen, das heißt, es kann für ihn schwierig sein, eine Tasse zu halten, oder es kann für ihn anfangs etwas schwieriger sein Gehen. Ein Baby mit der gleichen Erkrankung wird früh diagnostiziert, mit Rehabilitation und Training kann es den Punkt erreichen, an dem es einen Bleistift halten kann. Seine Feinmotorik verbessert sich enorm. Wir sehen, dass dadurch viele Effekte im Zusammenhang mit der Sprach- und geistigen Entwicklung erzielt werden können verhindert werden, kleines Baby. „Wir zeigen, dass Training und Rehabilitation sehr wichtige Elemente sind und nicht die Auswirkungen, die sich aus der Läsion ergeben.“ Er sagte:

Gül sagte, dass sie die mobile Anwendung noch in diesem Monat im App Store und im Google Play Store zum Download bereitstellen werden: „Mit der Anwendung wird ein Datensatz erstellt. Nach der Registrierung werden uns die Videos des Babys für 13 Wochen zugesandt im Alter von 2 Monaten, und wir übertragen diese Bewegungen direkt auf das Skelett, ohne Daten vom Baby zu sammeln.“ „Wir analysieren es zusammen mit dem Skelett. Wir berichten der Familie: ‚Welche Risiken bestehen für das Baby?‘ Was könnte passieren?“ Wir berichten, wie ein Radiologe einen Bericht schreibt, wenn wir einen MRT- oder CT-Scan erhalten.“ er sagte.

Source link

Mobile Anwendung zur Früherkennung von Zerebralparese

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Nach oben scrollen