Die Antwort der Ärzte auf Artikel 36, der es einfacher macht und den Weg für einen „Berufsentzug“ ebnet!

Ärzte reagierten auf Artikel 36, der den Weg für „Berufsverbote“ ebnet.

Während die Türkei versucht, die durch Erdbeben und Überschwemmungen verursachten Wunden zu heilen, hat die AKP-Regierung dem Präsidenten der Großen Nationalversammlung der Türkei (TBMM) das 38 Artikel umfassende Omnibus-Gesetz vorgelegt. Artikel 36, der voraussichtlich im Gesundheitsausschuss diskutiert wird, löste aufgrund der Änderungen im Berufsverbot für Ärzte Reaktionen aus. Die Ärzte forderten die Parlamentarier, die diesen Gesetzentwurf unterzeichnet hatten, auf, ihre Unterschriften zurückzuziehen, und forderten den Gesundheitsminister Fahrettin Koca auf, in die Angelegenheit einzugreifen und die Führung bei der Wiedergutmachung des Fehlers zu übernehmen. Ärzte sagten: „Wenn dieser Vorschlag Gesetz wird, wird es keine Ärzte mehr geben.“ Wie sollten wir Ihrer Meinung nach mit Patienten umgehen? „Sollten wir sagen ‚Möge Gott uns heilen‘ oder ‚Werde nicht krank‘?“ Sie brachten ihre Reaktionen zum Ausdruck, indem sie sagten.

Erreicht durch die Nachrichtenagentur Bilim Health, die Ärztekammer Istanbul, Generalsekretär Dr. Ertuğrul Oruç sprach über die Gesetzesänderung, die die regierenden Parlamentarier dem Ausschuss in einer Zeit vorgelegt hatten, in der die Erdbebenagenda im ganzen Land aktiv ist. Dr. Oruç sagte, dass den Ärzten durch den vorgeschlagenen Vorschlag die Hände gebunden seien, dass die Regierung den Ärzten die Schuld an den Gesundheitsproblemen gebe und dass sie die sofortige Rücknahme des Gesetzentwurfs fordere, da die Ärzte sonst ihrer Arbeit nicht nachgehen könnten.

Istanbuler medizinischer Raum Ertugrul

Der Änderungsvorschlag zum 23. Artikel des Gesetzesdekrets über bestimmte Vorschriften im Gesundheitsbereich vom 11.10.2011 mit der Nummer 663 ist Gegenstand der Diskussion. Zur Ärzteschaft Ärzte, Berufskammern und Nichtregierungsorganisationen reagierten auf den Gesetzentwurf mit Änderungen in diesem Bereich. Ärzte äußerten in den sozialen Medien ihre Reaktionen auf die vorgeschlagene Gesetzesänderung, die voraussichtlich heute oder morgen im Gesundheitsausschuss der Großen Türkischen Nationalversammlung (TBMM) diskutiert wird, und die Hashtags „HealthGaspı Article23“ und „663article23bb“ begannen im Trend zu liegen.

„Wir können nicht akzeptieren, dass dieser Vorschlag Gesetz wird.“

Von der Gesundheitsnachrichtenagentur Bilim erreicht, sagte der Generalsekretär der Istanbuler Ärztekammer, Dr. Ertuğrul Oruç sprach über die Gesetzesänderung, die die regierenden Parlamentarier dem Ausschuss in einer Zeit vorgelegt hatten, in der die Erdbebenagenda im ganzen Land aktiv ist. Generalsekretär Dr. Oruç sagte: „In diesem Umfeld, in dem wir nach den Erdbeben in den Wahlprozess eingetreten sind, wahrscheinlich mit dem Erdbeben, den Problemen im Zusammenhang mit der Reaktion auf die Erdbebenkatastrophe in der Region und den Problemen beim Eingreifen in die Erdbebenagenda In Istanbul hat die Regierung versucht, durch die Gesundheitsversorgung einen Raum zum Wohle der Bürger zu schaffen und durch Ärzte Stimmen zu gewinnen.“ Wir glauben, dass es funktioniert. Das ist ein vergeblicher Versuch! So sollte es nicht sein! Es ist unmöglich zu akzeptieren, dass dieser Vorschlag zum Gesetz wird! „Es muss unbedingt aufgehoben werden“, sagte er.

Ärzte können ihren Job nicht mehr machen!

Die vorgeschlagene Änderung verknüpft die Frage der „Berufsunfähigkeit“ für den Arztberuf mit fünf Unterartikeln, wobei unter diesen Artikeln diejenigen hervorstechen, die sich auf Kunstfehler und Gewalt im Gesundheitswesen beziehen. Zu den strafbaren Handlungen und Situationen im Zusammenhang mit dem Berufsverbot für Ärzte für einen Zeitraum von 15 Tagen bis zu drei Jahren gehört der Artikel „Verursachung einer kurzzeitigen und vorübergehenden Verschlechterung des Gesundheitszustands ohne Tod oder Herbeiführung einer Behinderung während der Ausübung ihres Berufs.“ „Beruf“ ist einer der meistdiskutierten. DR. Oruç betonte, dass es Versuche gebe, Ärzte für die anhaltenden Gesundheitsprobleme verantwortlich zu machen, und dass die Regierung mit einer Reihe von Artikeln konfrontiert sei, in denen es heißt: „Wir machen unsere Arbeit tatsächlich gut, aber Ärzte können die derzeitige Praxis nicht richtig verstehen.“ behindert sie.“

Trotz schwieriger Umstände intervenierten Ärzte bei den Erdbebenopfern
Trotz schwieriger Umstände intervenierten Ärzte bei den Erdbebenopfern

Es wurden einige Schritte im Hinblick auf Kunstfehler (medizinische Fehler) unternommen.

Missbräuche, eines der wichtigsten Themen im Bereich des Gesundheitsrechts (über medizinische Fehler während des Behandlungsprozesses) Auf unsere Frage zum „bb“-Absatz des 23. Artikels antwortete Oruç: „Im April 2022 wurden einige Schritte in Bezug auf Kunstfehler unternommen. Als Ärztekammern waren wir auch in diesem Bereich tätig. Gesundheitsministerium; Es wurde gesagt, dass es einen Ausschuss für Missbräuche geben würde, dass nicht jede Beschwerde vor Gericht gehen würde, dass Ärzte nicht vor Gericht gestellt werden sollten, dass Beschwerden und Anträge in diesem Bereich überprüft würden und dass ein System eingerichtet werden würde, in dem der wahre Täter ermittelt würde würden identifiziert werden. Menschen würden Schadensersatz zahlen und vor Gericht gestellt werden. In der Praxis geschah dies jedoch nicht; Im Falle einer Anzeige haben Ärzte weiterhin direkten Kontakt zur Staatsanwaltschaft. Es wird unangemessener Schadensersatz verlangt. Der Artikel ist so offen gehalten, dass wir es selbst bei der Beobachtung einer möglichen Nebenwirkung mit einem Medikament zu tun haben, das ein Berufsverbot und eine Entschädigung nach sich zieht. „Als Ärzte werden wir dieses Mal in einer Situation sein, in der wir nicht in der Lage sein werden, die Arbeit zu leisten, die wir tun müssen.“

Unter Hinweis darauf, dass es keine Dualität oder Meinungsverschiedenheit zwischen Ärzten und Patienten gibt, sagte Dr. Bezogen auf die Prozesse zwischen Patient und Arzt in den Vorgesprächen über medizinische Eingriffe sagte Oruç: „Den Patienten wird von den Ärzten alles erklärt, bevor alle Eingriffe durchgeführt und Medikamente verabreicht werden.“ In diesem Sinne haben wir keine Dualität mit Patienten. Das Ministerium darf auf diese Weise nicht zwischen Ärzten und Patienten intervenieren. Solange sie nicht zwischen uns stehen.

Es handelt sich nicht um eine Vereinbarung zum Wohle der Patienten!

DR. sagte, es sei für Ärzte nicht möglich, im Schatten des Gesetzes als Arzt zu praktizieren. Ertuğrul Oruç wies darauf hin, dass die Möglichkeit von Komplikationen und Nebenwirkungen in der Natur der medizinischen Praxis liegt, dass Ärzte dies nicht tun und dass dies eine wissenschaftliche Tatsache ist, und sagte: „Wenn dieser Gesetzentwurf vom Ausschuss verabschiedet und vorgelegt wird.“ in die Praxis umgesetzt wird, wird das Parlament die Ärzte bei der Durchführung medizinischer Eingriffe zögern lassen. Diese Regelung scheint den Bürgern zugute zu kommen; Zumindest mag es den Eindruck erwecken, dass es zu diesem Zweck eingeführt wurde, aber letztendlich werden die Patienten trotzdem leiden. „Warum, weil wir uns an einem Wendepunkt befinden, an dem uns die Hände gebunden sind und wir gezwungen sind, bei Verfahren für Patienten zu zögern, die sich sofort erholen würden, die wir tatsächlich retten könnten, wenn wir eingreifen würden“, sagte er.

Ein System, in dem Ärzte, Gesundheitspersonal und Patienten Opfer sind

DR. äußerte sich auch zum Thema „tatsächlicher Angriff auf Personal, Patienten und Angehörige von Patienten“ in Absatz cc des Gesetzentwurfs, der als Begründung für ein Berufsverbot des Arztes herangezogen wird. Oruç sagte: „Die Lektüre dieses Artikels erweckt den Eindruck, dass es ein Umfeld gibt, in dem Ärzte körperliche Gewalt gegen Patienten anwenden. In einem System, in dem wir gegen Gewalt im Gesundheitswesen kämpfen, gab es fast keine Fälle, in denen Ärzte Patienten körperlich misshandelten oder ihre Patienten angriffen.“ . Verwandte. Dieser Artikel benachteiligt Ärzte mit den White Codes, die auf die Gerichte übertragen werden. Wir glauben, dass die Umsetzung dieses Artikels eine zunehmende Auswirkung auf den White Code haben wird. Sowohl Patienten als auch Ärzte sind Opfer des Systems. Für die Warteschlangen in der Ambulanz sind Ärzte nicht verantwortlich. Dies ist ein Systemproblem. Ärzte und medizinisches Fachpersonal verspürten ein Gefühl der Einsamkeit, der Wertlosigkeit und der Tatsache, dass sie dem Patienten von Angesicht zu Angesicht gegenüberstanden. Jetzt nehmen diese negativen Gefühle exponentiell zu. Wir befinden uns in einem Gesundheitssystem, in dem Ärzte, medizinisches Fachpersonal und Patienten Opfer sind. Er schloss seine Ausführungen mit den Worten: „Anstatt die Mängel des Systems zu beheben, werden Schritte unternommen, um Missstände zu schüren.“

Ärzte sind gemäß Artikel 36 vom Beruf ausgeschlossen

TTB: „Keinem Bürokraten kann die Macht gegeben werden, ihn von seinem Beruf zu verbieten.“

Artikel 36 des Omnibus-Gesetzes steht im Zusammenhang mit den geplanten Änderungen des 23. Artikels des Gesetzesdekrets Nr. 663 über bestimmte Vorschriften im Gesundheitsbereich vom 11.10.2011. Die Türkische Ärztekammer (TTB) gab auf ihrem offiziellen Twitter-Account eine Erklärung ab. Im Hinblick auf die vorgeschlagene Gesetzesänderung wies TTB darauf hin, dass die schwerwiegendsten Probleme des Gesetzentwurfs Komplikationen, die implizite Aufhebung der Unterscheidung zwischen Kunstfehlern und der Versuch, den Begriff des Kunstfehlers neu zu definieren, seien. „Die gesetzlich verliehene Befugnis, ‚berufsethische Regeln zu schützen und zu entwickeln und Ärzte im Einklang mit ethischen Grundsätzen zu beaufsichtigen‘, kann nicht einem Bürokraten übertragen werden, der die Macht hat, Ärzte mit derart vagen Äußerungen, die dazu bestimmt sind, dem Gesetz vorgelegt zu werden, aus dem Beruf auszuschließen.“ Rat für Gesundheitsberufe des Gesundheitsministeriums!“ TTB warnt davor, dass die Zahl der Ärzte, die lebensbedrohliche medizinische Eingriffe durchführen, noch weiter sinken wird, wenn der Vorschlag in Kraft tritt; Er wies darauf hin, dass Ärzte, die bereits das Gefühl haben, dass ihre berufliche Ehre mit Füßen getreten wird, sich noch weiter von ihrem Beruf entfernen werden. TTB gab eine Erklärung heraus: „Andere Artikel, die die Gesundheitsvorsorge in die Ambulanzen drängen, die Unsicherheit in der Grundversorgung erhöhen und versuchen, den Tag in der Facharztausbildung zu retten, werden irreparablen Schaden anrichten und sind weit davon entfernt, die Wunde zu heilen.“ „Wenn der Vorschlag Gesetz wird, wird das ernsthafte Probleme verursachen!“ Warnung TTB sagte: „Der Gesetzentwurf Nr. 2/5006, der am 20. März 2023 von den regierenden Abgeordneten dem Präsidialamt der Großen Nationalversammlung der Türkei vorgelegt wurde, enthält Artikel, deren Verabschiedung zu äußerst ernsten Problemen führen wird, und sogar die darin enthaltenen Änderungen.“ „Gute Nachrichten“ sollen als „gute Nachrichten“ dargestellt werden und haben auch negative Aspekte.“ Das gravierendste Problem des Vorschlags ist die implizite Aufhebung der Unterscheidung zwischen Komplikationen und Kunstfehlern sowie der Versuch, den Begriff des Kunstfehlers neu zu definieren. Situationen, die einen Ausschluss vom ärztlichen Beruf erfordern; „Es wird in Begriffen definiert, die vage, mehrdeutig und offen für Interpretationen sind“, sagte er. (BSHA – Science Health News Agency)

Source link

Die Antwort der Ärzte auf Artikel 36, der es einfacher macht und den Weg für einen „Berufsentzug“ ebnet!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Nach oben scrollen