Bei Kopfschmerzen auf Notsignale achten!

Facharzt für Neurochirurgie Op.Dr. Kerem Bıkmaz lieferte Informationen zu diesem Thema. Kopfschmerzen sind ein Problem, das 90 % der Menschen in unserer Gesellschaft betrifft. Einige Gründe, die Kopfschmerzen verursachen, sind: Chemische Unregelmäßigkeiten, Erkrankungen der Nerven und Blutgefäße im und um das Gehirn sowie genetische Faktoren (zum Beispiel ist die familiäre Übertragung von Migräneschmerzen gut). Die Faktoren sind: Stress, Depression, seltsame Nahrungsmittel und Zusatzstoffe , Hunger oder niedriger Blutzuckerspiegel, Alkohol und Koffein, veränderte Schlafmuster, hormonelle Veränderungen, Wetterveränderungen, Pollen in der Luft, helles Licht und übermäßiger Lärm. Nicht alle Kopfschmerzen sind gleich. Sie können mild oder quälend sein Die Schmerzen können einmal im Monat oder mehrmals täglich auftreten, die Schmerzen können eine oder beide Seiten des Kopfes betreffen oder eine Stunde oder mehrere Tage anhalten. Und so unterschiedlich Kopfschmerzen sind, so unterschiedlich sind auch die Methoden, sie loszuwerden . Op.Dr.Kerem Bıkmaz setzt seine Worte wie folgt fort:
Manche Kopfschmerzen können Warnsignale für eine Krankheit oder Verletzung sein;Erkrankungen der Augen, Ohren, Zähne oder des Kiefers
•Nasennebenhöhlenentzündung
•Alerjiler
•Arteriitis temporalis – eine Erkrankung, die die Arterien an der Seite des Kopfes betrifft und häufig bei Menschen über 55 Jahren auftritt.
•Gliom
•In mir
•Aneurysma (Blase)
•Gehirnabszess (Infektion)
•Meningitis (Entzündung der Membranen rund um Gehirn und Rückenmark)
•Ein schwerer Schlag auf den Kopf
Wann sollte man einen Arzt aufsuchen?Wenn Ihre Kopfschmerzen Sie daran hindern, Ihren Routinetätigkeiten zu Hause oder bei der Arbeit nachzugehen, oder wenn Sie der Meinung sind, dass die aktuellen Schmerzen die stärksten Schmerzen sind, die Sie je erlebt haben, wenden Sie sich an einen Arzt.
Wenn bei Ihnen Folgendes auftritt, sollte ohne Wartezeit dringend ärztliche Hilfe in Anspruch genommen werden;•Plötzliche und sehr starke Schmerzen
•Wenn es zu Sehstörungen, Verwirrtheit, Bewusstlosigkeit, Taubheitsgefühl oder ähnlichen Veränderungen kommt
•Wenn es Sie nachts weckt
•Wenn die Beschwerden häufiger und schwerwiegender werden
•Wenn es nach einem Schlag auf den Kopf begann
•Wenn die Erkrankung mit Fieber und Nackensteifheit einhergeht und/oder auf eine Hals- oder Atemwegsinfektion folgt
•Wenn begleitende Anfälle auftreten
•Wenn es bei Kindern oder älteren Menschen beobachtet wird
• Reagiert nicht auf eine medikamentöse Behandlung in der empfohlenen Dosierung
•Wenn es immer denselben Bereich betrifft, z. B. ein Auge oder ein Ohr, News Center

Source link

Bei Kopfschmerzen auf Notsignale achten!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Nach oben scrollen